Unnerstall Holzverarbeitung GmbH - Logo

ETA - European Technical Approval - Europäisch Technische Zulassung

Die Landesbauordnungen in Deutschland sehen vor, dass nur die Bauprodukte in Verwendung treten dürfen, die im Sinn der Landesbauordnung „gebrauchstauglich“ sind. Diese Bauprodukte zeichnen sich dadurch aus, dass sie die allgemein anerkannten Regeln der Technik einhalten, Leben und Gesundheit der Benutzer nicht gefährden und über eine angemessene Dauer der Zeit die Anforderungen der Landesbauordnung erfüllen.

Für handwerklich gearbeitete Holztreppen haben die Verbände des Tischler- und Zimmererhandwerks ein Regelwerk „Der handwerkliche Holztreppenbau“ erstellt, in dem die Abmessungen der Bauteile und die Bauanschlüsse beschrieben sind und welches vom DIBt als Regel der Technik anerkannt ist. Wer seine Treppen nach Vorgaben dieses Regelwerks erstellt, der fertigt eine standsichere Treppe.


Das bedeutet die CE-Kennzeichnung auf der Treppe:

  • Erste Prüfung des Produkts bietet den Nachweis zur Nutzungssicherheit, zu Inhaltsstoffen und insbesondere zur Standsicherheit. Alle durchgeführten Berechnungen und Versuche werden vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) in Berlin geprüft.
  • Qualitätsmanagement (lückenlos): System 2+
    • eine werkseigene Produktionskontrolle
    • Kontrolle per Stichprobe aus laufender Produktion
    • alle Holzlieferungen und Dokumentationen werden regelmäßig kontrolliert
    • umfangreiche Schulungen für alle am Produktionsprozess beteiligten Personen
    • das Qualitätsmanagement wird jährlich durch die TÜV Rheinland LGA Bautechnik GmbH bei Treppenmeister kontrolliert.

Wenn die Treppen diese Anforderungen erfüllen, erkennt man sie an dem CE-Zeichen.

Es lohnt sich für Sie auf das CE-Zeichen zu achten oder nach dem Standsicherheitsnachweis aus dem Regelwerk „Handwerkliche Holztreppenbau“ zu fragen.

CE-Zeichen auf allen Treppen

Für alle Treppenmodelle aus der Angebotspalette kann der Treppenmeister eine ETA vorweisen.

Da genügt ein kurzer Blick.
Denn das CE-Zeichen muss an der Treppe angebracht sein, wie auch eine TÜV-Plakette am Auto sein muss. Das Zeichen garantiert dem Kunden, dass seine Treppe in puncto Material, Herstellung und Montage mit der ETA-Zulassung konform ist. Die Konformitätserklärung wird mit der Gebrauchsanweisung an den Kunden überreicht. Nur eine CE-Kennzeichnung bietet Ihnen diese maximale Sicherheit und zusätzlich 50 Jahre Garantie für Gebrauchstauglichkeit!

Es gibt Ausnahmen:
Treppen, die nach dem Regelwerk „Handwerkliche Holztreppen“ gebaut werden, benötigen diesen Nachweis nicht.
Denn bereits die Einhaltung des Regelwerks gilt als solcher.
Andere Treppenkonstruktionen müssen ein CE-Zeichen tragen.
Weitere Informationen unter:
http://www.treppen-abc.com/de/Standsicherheitsnachweis

CE-Kennzeichnung

ETA – das sind die Treppenmeister-Zulassungen im Überblick und als jeweiliger Download

  • Bucher Treppe
    Die erste CE-Zulassung für Treppen wurde 2005 für die Bucher-Treppe der Treppenmeister GmbH erteilt. Diese wurde im Jahr 2010 aktualisiert.
    • Die Statik wurde für nahezu alle Grundrissvarianten berechnet
    • Die geforderten Traglasten (in Deutschland vorgegeben) sind durch Versuche und Berechnungen nachgewiesen, wie auch das Geländer und alle Verbindungen berechnet und nachgewiesen sind
    • Geländer mit Glas wurden an der TU Berlin in Pendelversuchen nach den „Technischen Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV)“ geprüft
    • Die Nutzungsgarantie beträgt 50 Jahre
    • Wangen und Stufen sind 44 Millimeter dick
    • Es sind 20 verschiedene Holzarten zugelassen
    • Die Treppen können geölt oder lackiert sein (farbig / transparent)
ETA-Buchertreppe zum Download
Bucher Treppe

  • Wangentreppe
    Im Juli des Jahres 2010 wurde Treppenmeister die erste und bisher einzige Zulassung für Wangentreppen erteilt. Das bedeutet: Treppenmeister hat einen umfassenden Nachweis für die Standsicherheit und eine Europäisch Technische Zulassung. Dieses ist außerdem dokumentiert durch das CE-Zeichen, das auch auf den Wangentreppen angebracht ist.
    • Für (nahezu) alle Grundrissvarianten ist die Statik berechnet worden
    • Die für Deutschland angeforderten Traglasten sind durch Versuche und Berechnungen nachgewiesen, wie auch das Geländer und alle Verbindungen berechnet und nachgewiesen sind
    • Geländer mit Glas wurden an der TU Berlin in Pendelversuchen nach den „Technischen Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV)“ geprüft
    • Nutzungsgarantie beträgt 50 Jahre
    • Acht verschiedene, gängige Holzarten getestet
ETA-Wangentreppe zum Download
Wangentreppe

  • Spindeltreppe
    Auch für die Spindeltreppen von Treppenmeister gibt es eine Europäisch Technische Zulassung, die durch das OIB (Österreichisches Institut für Bautechnik, Wien) erteilt wurde.
    • bei diesem Massivholz sind die Trittstufen mindestens 4,5 Zentimeter dick
    • der Treppeninnendurchmesser reicht von 120 Zentimetern bis 320 Zentimetern
    • bis zu drei Geschosse sind möglich
    • Verfügbare Holzarten: Buche, Eiche, Esche, Kambala, Merbau, Kiefer, Fichte, Mutenye (Mahagoni)
    • Nutzungsgarantie beträgt 50 Jahre
ETA-Spindeltreppe zum Download
Spindeltreppe

  • Schmalwangentreppe – Loft
    Die Schmalwangentreppe von Treppenmeister ist eine Fertigteiltreppe mit Wangen aus Schichtstoffplatten und Stufen aus Massivholz
    • auch hier sind nahezu alle Grundrissvarianten möglich
    • mindestens 44 Millimeter dicke Trittstufen
    • die Trittstufen sind aus Massivholz
    • zugelassen sind 18 verschiedene Holzarten
    • Verschiedene Geländervarianten sind kombinierbar: zum Beispiel Edelstahl oder Glasgeländer
    • Auch hier beträgt die Nutzungsgarantie 50 Jahre
ETA-Schmalwangentreppe zum Download
Schmalwangentreppe

  • Kragstufentreppe – EGO
    Kragstufentreppe System Treppenmeister                                                                  
    • das System ist nur für geradläufige Treppen
    • Montage wird an einer Stahlbetonwand vorgenommen
    • mindestens 44 Millimeter dicke Trittstufen 
    • Verfügbare Holzarten: Buche, Eiche, Esche, Kambala, Merbau
    • Nutzungsgarantie: 50 Jahre
ETA-Kragstufentreppe zum Download
Kragstufentreppe

  • Bolzentreppe – BOLERO
    Bolzentreppe System Treppenmeister
    •  entweder mit Wandanker oder eingestemmt
    • auch als Faltwerk möglich
    • für nahezu alle Grundrisstypen berechnet
    • Stufendicke mindestens 54 Millimeter
    • auch ohne Geländer zugelassen
ETA-Bolzentreppe zum Download
Bolzentreppe